nach oben

Produktrichtlinie Milch

Produktrichtlinie Molkereiprodukte

Vorbemerkung
1. Die unter der Regionalmarke Lippequalität angebotenen Produkte sollen die regionale Wertschöpfung stärken. Erzeuger, Produzenten und Handel haben ihren Sitz bzw. ihre Produktionsstätten in Lippe.
2. Die verwendeten Grundmaterialien stammen nach Möglichkeit aus Lippe. Räumliche Nähe und kurze Transportwege schonen die Natur und das Klima.
3. Auf gentechnisch veränderte Pflanzen und Futtermittel wird verzichtet. Klärschlamm kommt auf den Feldern nicht zum Einsatz.
4. Die Anforderungen der Produktrichtlinie stellen qualitativ hochwertige Produkte sicher und beschreiben deren Kontrolle. Lippequalität fördert die Vermarktung von Produkten der Mitgliedsbetriebe. So werden Arbeits- und Ausbildungsplätze in Lippe erhalten und geschaffen.
5. Der Lippequalität e.V. fördert die Produktvermarktung durch Öffentlichkeitsarbeit in den Medien, im Internet, auf Veranstaltungen und durch Informations- und Verteilmaterial.

§ 1 Herkunft
1. Die Tiere für die Erzeugung von Lippequalität-Molkereiprodukten werden im Kreis Lippe oder den angrenzenden Landkreisen geboren und aufgezogen. Zugekaufte Tiere sind möglichst von Mitgliedsbetrieben zu beziehen. Sollte dies nicht möglich sein, ist der Zukauf von anderen Betrieben unter Einhaltung §3 gestattet.
2. Eigenerzeugnisse und Handelsware außerhalb der Lippequalität-Produktschiene sind davon ausgenommen. Eine Deklaration unter Lippequalität ist hier ausgeschlossen.

§ 2 Zeichennutzung
1. Die Nutzung des Herkunftszeichen Lippequalität wird auf Antrag den landwirtschaftlichen Betrieben, Erzeugerzusammenschlüssen und milchverarbeitenden Betrieben übertragen, wenn sämtliche Kriterien nach §3 u. §4 für diese eingehalten und nachweislich in dokumentierter Form dem Vorstand vorgelegt worden sind.
2. Die Zertifizierung nach EU-Bio-Verordnung erfüllt die Anforderungen nach §3 u. §4 gleichermaßen.
3. Erzeugerbetriebe, Anbau- und Weideflächen, wo es im Sinne der Öffentlichkeitsarbeit sinnvoll ist, Produkte und soweit möglich Verkaufsgeschäfte, sofern sie Lippequalität-Mitglied sind, sind mit dem Lippequalität-Logo zu kennzeichnen.
4. Über die Zeichennutzungsberechtigung entscheidet der Vorstand des Lippequalität e.V..

§ 3 Erzeugungskriterien
1. Der landwirtschaftliche Betrieb mit der Nutzungsberechtigung Lippequalität hat nachzuweisen, dass die Versorgung der betreffenden Tierbestände auf der Basis überwiegend eigen erzeugter Futterflächen oder auf von Lippequalität anerkannten Betrieben/Flächen gegeben ist. Mindestens 60% der Futtermittel zur Versorgung der Tiere müssen aus hofeigner Erzeugung bzw. anderen Lippequalität-Mitgliedsbetrieben stammen.
2. Alle Futterkomponenten müssen hinsichtlich möglicher gentechnischer Veränderungen deklarationsfrei sein.
3. Klärschlamm kommt auf den Feldern nicht zum Einsatz. Der Einsatz von Biogas-Gärsubstraten ist nur dann erlaubt, wenn diese nicht durch GVO-Pflanzenbestandteile belastet sind.
4. Die Tierhaltung ist artgerecht. Strohhaltung, Weidegang und/oder ausreichende Außenauslaufflächen sind vorzuhalten.
5. Der Tierbesatz ist der betrieblich bewirtschafteten Fläche anzupassen und darf die Grenzwerte des Schemas „zur Beurteilung von Tierhaltungsbetrieben mit Gülle" - MURL Blatt in der jeweils aktuellen Fassung - nicht überschreiten. Als bewirtschaftete Betriebsfläche gilt die im Flächenverzeichnis des jeweiligen Antragsjahres bewirtschaftete landwirtschaftlich genutzte Fläche sowie zur Nutzung überlassene Flächen, die sich entweder im Flächenverzeichnis anderer Landwirte bzw. außerhalb jeglicher Flächennachweise in privater Hand befinden. Gülle-/Mistabnahmeverträge werden bei der Berechnung der betrieblich bewirtschafteten Fläche berücksichtigt.

§ 4 Verarbeitungskriterien
1. Die Molkereiprodukte werden auf kürzestem Weg im Kreis Lippe in Lippequalität-Betrieben, oder falls dies nicht möglich ist, angrenzend verarbeitet.
2. Pflanzliche Fette und Konservierungsstoffe sowie Fungizide bei der Käsereifung/Rindenbehandlung sind nicht erlaubt.

§ 5 Generalklausel
1. Die Produktgruppe wählt oder bestimmt eine(n) Sprecher(in), die/der den Vorstand sachlich berät und die Produktgruppe leitet (Außendarstellung, Werbung, Texte, Organisation der Kontrolle).
2. Zu Kontrollzwecken (Einhaltung der Richtlinien) hat der Verein das Recht auf Einblick in die Bücher der Mitgliedsbetriebe.
3. Die Produktion ist durch Aufstellen entsprechender Schilder („Hier entsteht Ihre Milch“ / „Hier entsteht Ihr Käse“) ganzjährig zu kennzeichnen. Bei der Vermarktung oder dem Direktverkauf wird das Logo von Lippequalität verwandt, sofern andere Geschäftsnotwendigkeiten beispielhaft die Vermarktung außerhalb Lippes dem nicht entgegenstehen. Das Logo darf nicht verändert werden.
4. Ausnahmen und Abweichungen von den Produktrichtlinien kann der Vorstand auf Antrag genehmigen.
5. Im Übrigen gilt die Satzung des Vereins.

Lippequalität bedeutet

Qualitätsstandards:
+ Fütterung ohne Gentechnik
+ klare Produktrichtlinien
+ transparente Produktlinien
+ kein Klärschlamm im Acker

Regionalität:
+ kurze Transportwege
+ Arbeitsplätze und Ausbildung
+ regionale Wertschöpfung

unsere Präsentkartons

der LQ-Präsentkarton

Produktgruppensprecher

Molkereiprodukte: Dr. Albrecht Flake (Lemgo)

meist gesehen

 wird überprüft von der Initiative-S

Lippequalität bedeutet

Qualitätsstandards:
+ Fütterung ohne Gentechnik
+ klare Produktrichtlinien
+ transparente Produktlinien
+ kein Klärschlamm im Acker

Regionalität:
+ kurze Transportwege
+ Arbeitsplätze und Ausbildung
+ regionale Wertschöpfung