nach oben

Molkereiprodukte

Die lippische Hofmolkerei der Stiftung Eben-Ezer

 

Die BIO-Milch des Meierhofs ist ein Produkt aus der Region für die Region im Verbund mit Lippequalität. Die Meierhof-Milch wird in natürlicher Frische und Haltbarkeit direkt auf dem Hof gemolken, verarbeitet und abgefüllt, und erreicht den Verbraucher umweltschonend ohne Autobahnkilometer.

2009 wurde unsere BIO-Milch auf der Weltleitmesse für Bioprodukte in Nürnberg (BioFach) mit einem Qualitätspreis ausgezeichnet. 2014 erhielt unsere BIO-Milch die Auszeichnung `Produkt des Jahres´ der Regionalmarke Lippequalität.

Wir öffnen die Molkerei für Sie und freuen uns auf Ihren Besuch:

Di. 30.08.16, 18:00
Fr. 02.09.16, 18:00
So. 11.09.16, 12:00 - 18:00 (Jahresfest Eben-Ezer).

Die Hofmolkerei der Stiftung Eben-Ezer bietet ihren Kunden neben den beiden Milchsorten auch Natur-Joghurt sowie Joghurt mit (echten!) Früchten in verschiedenen Geschmacksrichtungen, Saure Sahne und Schmand an, als Bioland-zertifizierter Betrieb natürlich alles in Bioqualität. Die Bio-Früchte erhält die Hofmolkerei von der Lebenshilfe Detmold - ein gutes Beispiel für die gelungene Zusammenarbeit von Lippequalität-Betrieben.

Unsere Lippequalität-Molkerei in Lemgo

Wo sonst keine Besucher hin dürfen, erläutert der Molkereimeister Hans Schmidt den Molkereiablauf bis zur Verpackung. (Foto: Puzberg)

Lippe hat eine Molkerei. Eine einzige.

Die Lippequalität-Bio-Molkerei der Stiftung Eben-Ezer. Sie verarbeitet die Milch aus dem Bauernhof der Stiftung Eben-Ezer. Kein Zwischentransport, nur eine kurze Rohrleitung vom Melkstand direkt in den Kühlbehälter der Molkerei.

Wer diese Lippequalität-Milch kauft, bekommt beste Milch, schont die Umwelt und fördert Lippe:

  • Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung
  • gesunde Kühe mit Auslauf
  • keine gestutzten Hörner
  • Grünfutter vom eigenen Hof
  • Fütterung ohne Gentechnik
  • Milch in Bio-Qualität
  • keine langen Transportwege
  • Verkehrsvermeidung
  • Energieeinsparung
  • Klimaschutz

Lippequalität-Milch aus Lemgo

Unsere einzige Molkerei in Lippe steht auf dem Meierhof der Stiftung Eben-Ezer in Lemgo.Nachdem sich Renovierungsarbeiten im Gebäude der Molkerei dem Ende nähern, hoffen wir, dass es bald zu einer Ausweitung der Produktpalette kommen kann. 

Gegenwärtig produziert die Lippequalität-Molkerei schmackhafte Vollmilch und fettarme Frischmilch in Bio-Qualität. Sahne und andere Nebenprodukte sind nur für den Eigenbedarf der Einrichtung in Eben-Ezer. Vielleicht bekommen die Milchkunden demnächst ein zusätzliches Angebot ihrer lippischen Molkerei.

Leider: Nicht jede Lippe-Milch ist Lippequalität

Rohmilch vom Bauern, eigentlich eine gute Idee. Aber leider kann nicht jede als Lippe-Milch bezeichnete Milch auch das Lippequalität-Siegel bekommen. Dazu sind nämlich neben der regionalen Voraussetzung bestimmte Qualitätsmerkmale maßgebend, auf die unsere Kunden Anspruch haben und für die Lippequalität auch bekannt ist. Das betrifft die Viehhaltung, die Düngung von Weiden und das Futter.

Die Freiland- und Strohhaltung der Kühe mit ihren Hörnern, kein prophylaktischer Antibiotikaeinsatz, die Düngung von Weiden ohne Einsatz von Klärschlamm und das Futter. Es muss ohne gentechnisch veränderte Bestandteile sein. Das alles geht, aber es trifft wie gesagt leider nicht für jede Milch in Lippe zu.

Für die Milch unseres Mitgliedsbetriebes vom Meierhof Eben-Ezer in Lemgo treffen aber alle Merkmale zu. Zusätzlich werden auch die strengen Maßstäbe von Bioland angelegt. Kein Wunder, diese Milch ist nicht nur sehr schmackhaft und im wahrsten Sinne wertvoll. Sie entspricht dem, was Kunden heute zu Recht verlangen können. Deswegen wird sie bei über 50 Verkaufsstellen in Lippe angeboten. Dazu auch Naturjoghurt und Joghurt mit Früchten, Saure Sahne und Schmand. Wenn Ihr Lebensmitteleinzelhändler diese Produkte nicht im Angebot haben solte - so fragen Sie ihn, wo die Milch von Eben-Ezer steht. Die Kundennachfrage regt die Belieferung an, bestimmt!

Die frische Bio-Vollmilch und fettarme Bio-Milch von unserem Mitgliedsbetrieb Meierhof in Eben-Ezer, Lemgo, ist in mehr als 50 Verkaufsstellen in der Region zu bekommen. (Foto: Puzberg)

Dickmilch gelingt nur mit lippischer Milch

Selber Dickmilch ansetzen ist ein besonderer Genuss im heißen Sommer. Wer es schon einmal mit der normal gekauften Milch versucht hat, stellt fest: das gelingt nicht. Die ist sehr hoch erhitzt worden, damit sie möglichst lange haltbar ist. Dabei verliert Milch aber wesentliche Bestandteile. Wer sie als Dickmilch ansetzt, wird enttäuscht. Die wird nur wässerig und bitter.

Aber die Lippequalität-Vollmilch aus Eben-Ezer ist frisch und eignet sich für Dickmilch, denn wegen der schonenden Behandlung in der Lemgoer Molkerei enthält sie noch die meisten Bestandteile, die für Dickmilch erforderlich sind. Es geht bereits, wenn man die Lippequalität-Vollmilch in einen Teller schüttet und ein bis zwei Tage bei Zimmertemperatur stehen lässt.

Schneller dick und noch schmackhafter wird sie, wenn man sie mit etwas Naturjoghurt versetzt (einrühren) und einen Tag stehen lässt. Dann vor dem Verzehr etwas kühl stellen, Zimt und Zucker darauf streuen und essen.
Dazu ein paar frische Lippequalität-Erdbeeren, morgens gepflückt, kurz vor dem Verzehr gewaschen - das ist das gesündeste Sommermenü in diesen heißen Tagen!

Lippische Milch in Lippequalität

Meierhof Stiftung Eben-Ezer, glückliche Kühe und ein nicht alltägliches Melksystem (Teil 1)

Wo wird eigentlich noch lippische Milch produziert und auch verkaufsfertig abgefüllt? Nur in Lemgo, genauer gesagt auf der Luherheide im Norden der Stadt. Hier lagen sich im Westfälischen Krieg gegnerische Armeen auf dem Schlachtfeld gegenüber. Heute liegen hier die glücklichen Milchkühe der Stiftung Eben-Ezer auf den Wiesen des Meierhofs. Der Betrieb wird seit 1999 nach den Richtlinien des Anbauverbandes Bioland kontrolliert-ökologisch bewirtschaftet und gehört zur Werkstatt für behinderte Menschen der Stiftung Eben-Ezer. Damit dient er in erster Linie als Wohn- und Arbeitsstätte für rund 30 Menschen mit Behinderungen, die hier in unmittelbarer Natur und im Umgang mit Tieren leben können.

Durch die Produktion unter Bioland werden natürlich die Kriterien von Lippequalität erfüllt. Eine Fütterung ohne gentechnisch veränderte Pflanzen und eine artgerecht Haltung auf Stroh. Hinzukommt der Umwelt- und Verbraucheraspekt. Die Milch wird in Lippe für Lippe produziert. Der Konsument erhält ein Frischeprodukt ohne Autobahnkilometer mit transparenter und nachvollziehbarer Entstehung – eben echt Lippequalität.

Der Betrieb ist vielseitig ausgerichtet. Neben den Kühen leben hier auch Schweine, einige Schafe, eine Ziege und zwei edle Araberpferde. Auf den Äckern und Wiesen mit ihren leichten bis mittel-schweren Lehmböden wächst das gehaltvolle Kleegrasfutter für die 70 Milchkühe. Die meisten von ihnen sind Holstein-Frisien, die in unserer Region am häufigsten zu findenden schwarz-weiß Gefleckten. Braunvieh, eine besonders gesunde und widerstandsfähige Rasse aus dem Alpenraum wurde erst vor kurzem auf den Hof geholt. Die jüngeren Milchtrinker werden vermutlich sofort an „Heidi“, der gleichnamigen Kindergeschichte denken.

Bis ein Kalb zur Kuh wird und damit das erste Mal Milch gibt, vergehen drei Aufzuchtjahre. Das Rind gibt erst mit der Geburt des ersten Kalbes, dann also als Jungkuh oder landläufig „Frischmelkende“ genannte, das erste Mal Milch. Eigentlich eine biologische Selbstverständlichkeit, die jedoch von immer mehr Menschen heute nachgefragt wird.

Die Heidis und schwarz-weiß Gefleckten werden in einem sogenannten Offenlaufstall gehalten. Wie der Fachbegriff schon andeutet: ein von den Seiten her weitestgehend offener Stall in dem die Tiere sich frei bewegen (Laufen) können – eine Forderung von Bioland. Aufgrund der Betriebslage haben die Kühe im Sommerhalbjahr Weidegang – die artgerechteste Haltung für dieses Nutztier!

Gemolken wird nicht mehr von Hand! Natürlich setzen auch die anderen Höfe heute dafür Melkmaschinen ein. Aber auf dem Meierhof kommt ein besonderes Melksystem zum Einsatz – ein sogenannter „Melkrobotor“. Hier entscheidet die Kuh selbst! Wird der Druck im Euter zu groß, geht sie eigenständig in diese Melkbox. Nach automatischer Reinigung des Euters wird gleichermaßen automatisch das sogenannte Melkzeug an die vier Euterzitzen angesetzt. Das Melken beginnt und damit eine wahre Hochleistung der Tiere. Bei einigen Tieren werden binnen weniger Minuten mehr als 20 Liter Milch im Organismus produziert und fließen durch die Hauptmilchvene zum Euter. Dabei arbeitet der Melkroboter besonders tierfreundlich. Anders als bei herkömmlichen von Hand geführten Melkmaschinen wird jedes Euterviertel zwar zeitgleich aber dennoch separat gemolken. Es findet kein das Euter belastendes „Leermelken“ statt. Der freie Zugang erlaubt den Tieren zudem öfter als sonst üblich gemolken zu werden. Die Selbstbestimmung sorgt für ein erhöhtes Wohlgefühl!

Über eine Edelstahl-Leitung gelangt die Milch schließlich in die nahegelegene Hofmolkerei. Darüber demnächst hier mehr…

Sie sind herzlich zu einem Betriebsbesuch eingeladen. Voranmeldung und möglichst in Gruppen erbeten, Tel. 05261 215-206.

Albrecht Flake

Der Verfasser leitet den Grünen Bereich der Werkstätten

albrecht.flake(at)eben-ezer.de

Bilder aus der Lippequalität-Molkerei
Pasteurisieranlage
Abfüllanlage
Abfüllung in den Gieb-Kompressor
nach schonender Kühlung: Das Endprodukt

Lippequalität bedeutet

Qualitätsstandards:
+ Fütterung ohne Gentechnik
+ klare Produktrichtlinien
+ transparente Produktlinien
+ kein Klärschlamm im Acker

Regionalität:
+ kurze Transportwege
+ Arbeitsplätze und Ausbildung
+ regionale Wertschöpfung

unsere Präsentkartons

der LQ-Präsentkarton

Määhhh - die besondere Joghurt

Mit "Määhhh" ist ein bemerkenswertes lippisches Molkereiprodukt aquf dem Markt: Schafsmilchjoghurt vom Milchschafhof Christian Hüls in Blomberg.
Hergestellt aus 100% lippischer Schafsmilch in natur und in mehreren fruchtigen Geschmacksrichtungen mit echtem (!) Fruchtzusatz, z.B. Heidelbeer oder Erdbeer, in 200g-Bechern mit 4,5% Fettgehalt. So etwas findet man weit und breit nicht!

Lippische Kühe

Kuh mit gerade geborenem Kalb
frisches Gras als Futter
Kuhtrieb zum Melken
im Sommer auf der Weide
Melkanlage
helle Stallungen im Winter

meist gesehen

 wird überprüft von der Initiative-S

Lippequalität bedeutet

Qualitätsstandards:
+ Fütterung ohne Gentechnik
+ klare Produktrichtlinien
+ transparente Produktlinien
+ kein Klärschlamm im Acker

Regionalität:
+ kurze Transportwege
+ Arbeitsplätze und Ausbildung
+ regionale Wertschöpfung