nach oben

Unsere Fruchtsaftproduzenten

Unsere Fruchtsaftproduzenten

Lagenser Fruchtsäfte, Koch
Triftenstr. 57 - 63, 32791 Lage
Obstsäfte: Apfelsaft (klar/naturtrüb), Apfel-Birnensaft, Birnensaft, Apfel-Erdbeersaft, Apfel-Sauerkirsch-Saft u.a.
Schorlen: Apfelsaft-Schorle, Apfel-Sauerkirsch-Trauben-Schorle, Rhabarber-Schorle
Obstweine: Sauerkirsch-Wein, Erdbeer-Wein, Pflaumen-Wein
Heißgetränk (alkoholfrei): Roter Winterpunsch

Wernicke Fruchtsäfte GmbH & Co KG
Helpuper Str. 354 - 358, 33818 Leopoldshöhe (Bioland-Betrieb)
Obstsäfte: Apfelsaft (klar/naturtrüb), Birnensaft (naturtrüb), Rhabarbersaft, Holundersaft, Holunder-Nektar, Pfirsich-Nektar, Pflaumen-Nektar, Rharbarber-Nektar, Roter Johannisbeer-Nektar, Johannisbeer-Nektar Helpup
Weine: Beerenglühwein, Kirschwein

Diese Lippequalität-Fruchtsäfte finden Sie in vielen Getränkemärkten und im Lebensmitteleinzelhandel.

Lebenshilfe Detmold e.V. (Bioland-Betrieb)
Lohmannshof Hiddesen, Erbhofstr. 30, 32760 Detmold

Bio-Apfelsaft und viele andere Bio-Säfte
Die gibt es nur im Hofladen auf dem Lohmannshof!

Lippequalität bedeutet

Qualitätsstandards:
+ Fütterung ohne Gentechnik
+ klare Produktrichtlinien
+ transparente Produktlinien
+ kein Klärschlamm im Acker

Regionalität:
+ kurze Transportwege
+ Arbeitsplätze und Ausbildung
+ regionale Wertschöpfung

unsere Präsentkartons

der LQ-Präsentkarton

Direktsaft

Unsere Lippequalität-Fruchtsafthersteller stellen Direktsaft her, auch Direktsaft-Schorlen. Sie werden direkt aus den Früchten und  nicht aus Konzentraten gewonnen. Sie haben einen natürlichen Zuckergehalt. Ihnen wurden keine künstlichen Geschmacksstoffe beigemischt.

Lippequalität?

Leider gibt es in Lippe nicht alle Obstsorten in ausreichender Menge. Deswegen dürfen mit dem Lippequalität-Siegel nur die  Fruchtsäfte gekennzeichnet werden, die regelmäßig zu mehr als 50% aus lippischen Früchten hergestellt werden.

meist gesehen

 wird überprüft von der Initiative-S

Lippequalität bedeutet

Qualitätsstandards:
+ Fütterung ohne Gentechnik
+ klare Produktrichtlinien
+ transparente Produktlinien
+ kein Klärschlamm im Acker

Regionalität:
+ kurze Transportwege
+ Arbeitsplätze und Ausbildung
+ regionale Wertschöpfung