nach oben

Neuigkeit

Das gibt es Neues von Lippequalität e.V.

Dienstag, März 10, 2020

Lippische Gastronomie richtet sich regional aus

In der lippischen Gastronomieszene kommt es gegenwärtig zu einer kleinen regionalen Wende. Während die Speisekarten die Kunden schon öfter auf regionale Gerichte aufmerksam machten, wird zunehmend in Restaurants auch auf die tatsächliche Regionalität der Produkte geachtet. Kundennachfragen, der gesellschaftliche Trend, aber auch das Bewusstsein der heimischen Gastronomen haben zu dieser Bewegung geführt. Dem Lippequalität e.V. liegen gegenwärtig die Aufnahmeanträge mehrerer lippischer Gastronomen vor, die das Gütesiegel Lippequalität erwerben und zukünftig führen wollen. Mehrere Aufnahmeanträge liegen dem Lippequalität e.V. gegenwärtig vor.


Vielfältige Ideen für leckere Vorspeisen aus regionalen Produkten hatte sich Stephan Büker im Landgasthaus Begatal einfallen lassen, um seinen Gästen auf dem Heimatabend lippische Produkte in neuem Gewand nahe zu bringen.

Sogar selbstgemachte Chips aus lippischen Kartoffeln und Süßkartoffeln gehörten neben der Hauptmahlzeit zu den Snacks (Fotos: Günter Puzberg.)

Voraussetzung für die Verleihung des Gütesiegels "Lippequalität" an einen gastronomischen Betrieb ist dessen regionale Ausrichtung: regional-typische Gerichte, eine erkennbare Saisonalität in der Speisekarte, aber vor allem die regionale Herkunft vieler der verwendeten Produkte und Getränke. Ein Lippequalität-Restaurant muss dauerhaft einen deutlichen Teil seiner Lebensmittel von Lippequalität-Betrieben beziehen, um damit die Regionalität und besondere Qualität nachweisen zu können.

Für manchen Gastronomen bedeutet das eine Umstellung seines Einkaufsverhaltens und es wird auch aufwändiger, wenn Regionalität und Saisonalität an erster Stelle stehen. Denn die regionale Belieferung muss nachgewiesen und für Kunden transparent gemacht werden. Für Kunden wird dies in der Speisekarte oder durch Aushang dargestellt.

 

Für Gastronomen und Kunden wird es auch ein wenig teurer. Denn gute regionale Produkte aus heimischen Betrieben sind nicht so billig zu bekommen, wie Massenprodukte aus der weltweiten Lebensmittelindustrie. Auch Fertigprodukte, sogenanntes Convenience Food, können in der Küche kaum zum Einsatz kommen, denn die gibt es nicht im regionalen Verbund. Dafür wird vieles frisch hergestellt, was den Kunden zugutekommt, allerdings mit mehr Handarbeit in der Küche verbunden ist.

 

Die Regionalbewegung Lippequalität ist sich sicher, dass Kunden diesen Mehrwert schätzen werden, denn wer gut essen will, dem ist es weder egal, woher die Produkte kommen, noch wie sie erzeugt wurden oder welche langen Strecken sie transportiert werden mussten. Lippequalität steht für kurze Wege und wenig Verkehr, denn das schont Umwelt und Klima. Der sogenannte "ökologische Fußabdruck" von Lebensmitteln ist nämlich bei Produkten aus der unmitelbaren Umgebung deutlich geringer als im globalen Handel. Das gilt auch für die eingesetzten Futtermittel in der Tierhaltung, weswegen die oft üblichen gentechnisch veränderten und aus Übersee importierten Futtermittel grundsätzlich ausgeschlossen sind.

 

Aufnahmeanträge mehrerer Gastronomiebetriebe aus Detmold und Dörentrup werden derzeit vom Vorstand geprüft. Dabei kommen auch deren Zulieferbetriebe in den Blick, die auch zum Teil noch keine Lippequalität-Betriebe sind. Denn erst wenn Vernetzung und regionale Belieferung dauerhaft gesichert sind, kann das Gütesiegel an gastronomische Betriebe verliehen und dann auch in der Außendarstellung für die Kunden sichtbar eingesetzt werden. Hier sind die Gastronomen auch von ihren Lieferbetrieben abhängig.

 

Der Lippequalität e.V. wird seinen Gastronomen aber nicht die Speisekarte vorschreiben. Da sind die Köche frei in ihrer Gestaltung. In einem Lippequalität-Restaurant darf es auch zukünftig Menüangebote geben, die nicht regional sind wie zum Beispiel Seefisch. Allerdings sollte der Betrieb auch hier auf Nachhaltigkeit achten. So ist es selbstverständlich, dass der angebotene Kaffee aus fairem Handel kommen soll, denn wer sich für die heimische Region stark macht, darf dies nicht auf Kosten und zu Lasten anderer Regionen in der Welt tun.


unsere Präsentkartons

der LQ-Präsentkarton

Archive

Lippequalität bedeutet

Qualitätsstandards:
+ Fütterung ohne Gentechnik
+ klare Produktrichtlinien
+ transparente Produktlinien
+ kein Klärschlamm im Acker

Regionalität:
+ kurze Transportwege
+ Arbeitsplätze und Ausbildung
+ regionale Wertschöpfung

 wird überprüft von der Initiative-S