Lippequalität e.V.

Herzlich willkommen bei Lippequalität!

Lippequalität (gegründet im Jahr 2002) ist die Regionalmarke in Lippe und Umgebung: die Gemeinschaft von Betrieben, die regionale Produkte mit besonderen Qualitätsmerkmalen herstellen, verarbeiten und handeln. Das Gütesiegel wird an geprüfte regionale Betriebe und für anerkannte Produkte vergeben.

Weihnachtsbäume

Frische Weihnachtsbäume in guter Lippequalität gibt es erst im Dezember.

Lippequalität-Weihnachtsbäume 2018

Sebastian Klemme verkauft Lippequalität-Weihnachtsbäume aus dem Kalletal: Lippische Nordmanntannen.

Start ist am Mongag, 10. Dezember, um 10 Uhr im Hockefeldtwete 11, 32657 Lemgo
Verkauf ist, solange der Vorrat reicht.

Beim Verkaufsstand geht es adventlich zu: Lippische Bratwurst von der Fleischerei Nier, leckeres Brot von der Bäckerei Meffert und Glühwein von der Firma Wernicke in Leopoldshöhe - selbstverständliche alles in Lippequalität.

Adventsbäume gibt es schon vorher auf Anfrage.

In diesem Jahr gibt es ausnahmsweise keine weiteren Verkaufsstände!

Direkt zu erreichen ist Sebastian Klemme unter 0179 4734 642.
__________________________________________________________

Heinrich Meier zu Beerentrup, Detmold
bietet Weihnachtsbäume zum Selberschlagen.
Siehe nebenstehende Information.

Sebastian Klemme übernimnmt die Nachfolge von Waldermar Bierbaum

Im Februar 2015 verstarb der langjährige Produktgruppensprecher für die "Lippequalität-Weihnachtsbäume", Waldemar Bierbaum. Rechtzeitig vorher hatte er seine Nachfolge geregelt und die Verantwortung in die Hände des Baumkenners Sebastian Klemme (Lemgo) gelegt.

Der im Jahr 2014 verstorbene Lippequalität-Marktbeschicker Waldemar Bierbaum begrüßte Sebastian Klemme (Lemgo) als Nachfolger für die Produktgruppe Lippequalität-Weihnachtsbäume.

Weihnachtsbäume in Lippequalität

Der Vorstand begutachtete im Spätherbst Lippequalität-Weihnachtsbäume im Kalletal

Lippequalität begann vor mehreren Jahren mit der Sparte Weihnachtsbäume. Die mit einem entsprechenden Anhänger gekennzeichneten Bäumen stammen ausschließlich aus lippischen Kulturen. Selbst die Setzlinge wurden aus lippischer Aufzucht genommen. Diese Weihnachtsbäume sind nicht viele Wochen vor dem Verkauf weit irgendwo in Europa abgesägt worden. Sie haben auch keine lange Lagerzeit und keine langen Transportwege hinter sich. Die Pflege der Kulturen unterliegt den in den Vereinsrichtlinien festgelegten ökologischen Kriterien: die Bäume werden nicht gespritzt, Unkraut wird mechanisch und durch Schafe entfernt. Damit sind sie auch für Kinder unbedenklich.

_________________________________

Weihnachtsbäume zum Selbstschlagen

Auch in diesem Jahr in Detmold: Sie können in Detmold-Schönemark bei Heinrich Meier zu Beerentrup selber Weihnachtsbäume aus seinem Wald holen. Der Verkauf findet am 3. Adventswochenende (14.-16.12.18, jeweils ab 12.00 Uhr) am Bauwagen im Wald an der Wilberger Straße in 32760 Detmold (0171/2667207). Für Stärkung bei kaltem Wetter ist gesorgt.

Bio-Weihnachtsbäume

Lippequalität-Weihnachtsbäume in Bio gibt es auf dem Biohof Brinkmann in Lage-Hagen und bei der Lebenshilfe in Detmold. Allerdings sind auch die übrigen Weihnachtsbäume bei Lippequalität ungespritzt, wenn auch nciht bio-zertifiziert.

Sie sind von hier, ungespritzt, frisch und halten sich lange

Lippequalität-Weihnachtsbäume nadeln noch lange nicht. Und das ist gut so. Denn die Weihnachtszeit darf sich ruhig eine Weile hinziehen. Für die einen ist erst mit dem 6. Januar Weihnachten vorbei. Andere halten den Weihnachtsbaum bis weit in den Januar hinein und freuen sich an ihm.

Wer in seinem Garten noch eine Ecke irgendwo ganz hinten frei hat, kann übrigens aus dem Weihnachtsbaum - grob geschnitten - und anderen Naturholzresten einen "Totholzhaufen" errichten. Das nützt der Natur, denn darin siedeln sich viele Nützlinge. So dienen Lippequalität-Weihnachtsbäume auch später noch der Natur in unserer Region. Denn Lippequalität-Weihnachtsbäume sind nicht gespritzt worden!

Nordmanntanne

"Der Trend geht zur Nordmanns-Tanne (Abies nordmanniana). Sie überzeugt die Weihnachtsbaum-Käufer mit einem schönen pyramidalen Wuchs und dicht benadelten Ästen. Die je nach Standort glänzend dunkel- bis hellgrünen Nadeln bleiben selbst in der trockenen Luft heheizter Räume lange am Baum."
aus: Zeitschrift "kraut & rüben", Heft 12/2010, S. 6
_______________________

"Bäume, die ein oder zwei Wochen vor dem Weihnachtsfest geschlagen wurden, halten naturgemäß am besten. Die billigen Christbäume aus dem Einkaufsmarkt sind jedoch meist schon seit November unterwegs und haben zum Teil einen langen Transport aus Dänemark oder Polen hinter sich. Tannenbäume aus heimischer Produktion sind dagegen nicht nur frischer, sondern schonen auch die Umwelt...

Zuhause sollte der Christbaum frisch und kühl gehalten werden - er muss sich nämlich erst akklimatisieren. Dazu stellt man ihn von draußen kommend zunächst in die Garage oder den unbeheizten Hausflur und gewöhnt ihn so langsam ans warme Zimmer.
aus: Zeitschrift "kraut & rüben", Heft 12/2010, S. 9